Inneren Frieden finden

Irgendwann kann man die Dinge nicht mehr durchgehen lassen.

Wenn du weißt, dass bestimmte Kommentare niemandem nützen, sondern nur das Ziel haben, andere zu verletzen, dann gewähre dafür keinerlei Kredit mehr.

Um das umzusetzen, stellen wir dir an dieser Stelle eine klassische Lehre Sokrates vor, die dir helfen soll, sowohl deine eigenen Aussagen als auch die anderer zu filtern.

Der junge Schüler eines weisen Philosophen kehrt in dessen Haus ein und sagt ihm: „Meister, ein Freund hat schlecht von dir gesprochen.“ „Moment“, unterbricht ihn der Philosoph, „Hast du das, was du mir mitteilen möchtest, schon durch die drei Filter passiert?“ „Die drei Filter?“, fragt der Schüler nach. „Ja. Der erste ist die Wahrheit. Bist du dir sicher, dass das, was du mir erzählen möchtest, der Wahrheit entspricht?“ „Nein, ich habe ein paar Nachbarn darüber reden hören.“ „Wenigstens wirst du aber den zweiten Filter, die gute Absicht, angewendet haben. Das was du mir sagen möchtest, nützt das jemandem?“ Der Schüler zweifelt: “ Nein, eigentlich nicht. Ganz im Gegenteil…“ „Ah, da haben wir es. Der letzte Filter ist die Notwendigkeit. Ist es notwendig, dass ich erfahre, was dich so sehr beunruhigt?“ „Wenn ich ehrlich bin, nein.“ „Dann“, schlussfolgert der Philosoph, „wenn es nicht wahr ist, nicht in guter Absicht gesagt wurde und nicht notwendig ist, vergessen wir es doch am besten.„ 🙂 🙂

Teilen