Der richtige Weg … 😀 😀

Saufen ohne Ärger !
Sitzen zwei Männer an der Theke. Sieht der eine auf die Uhr und sagt ganz erschrocken:
„Oh-oh, nach Mitternach. Das gibt wieder Ärger“.
Der Andere ganz verständnislos: „Wieso?“.
„Na ja – ich gehe jetzt gleich hier noch pinkeln damit ich zuhause nicht spülen muss. Ich parke 50m vom Haus weg – ich gehe auf Strümpfen ins Haus. Ich ziehe mich im Wohnzimmer aus. Ich putze mir nicht die Zähne, schleiche im Dunkeln ins Schlafzimmer und kaum bin ich drinnen geht das Licht an und die Zankerei los: Säufer, H****bock, … , eine Woche Ehekrach vom Feinsten“.
Sagt der andere:
„Du machst das ja auch komplett falsch! Ich fahre mit quietschenden Reifen vor, gehe laut singend ins Bad, spüle zweimal damit`s auch sauber ist, gurgle dass das Echo widerhallt, gehe falsch aber laut singend ins Schlafzimmer und rufe ganz laut: MANN! Geht`s mir gut! Ist hier vielleicht jemand der ein bisschen Sex will?“
„Und …? „
„Das einzige was ich höre ist: Chrrrrr-Ssssss-Chrrrrr-Ssssss…“

huepf-big

Teilen

Dumm gelaufen … 😀 😀

Eine Frau in den besten Jahren wird plötzlich schwer krank und muss ins Krankenhaus.
Auf dem Operationstisch hat sie eine „todesnahe Erfahrung“. Sie sieht Gott und fragt ihn: „Ist mein Leben zu Ende?“
Gott beruhigt sie: „Nein, du hast noch 43 Jahre, 2 Monate und 8 Tage zu leben.“
Nach der OP entscheidet sich die Frau im Krankenhaus zu bleiben, um sich die Gesichtsfalten glätten, die Lippen unterspritzen und das Bauchfett entfernen zu lassen und noch so etliches mehr. Nachdem sie ja noch lange zu leben hat, will sie das Beste daraus machen und so gut wie möglich ausschauen. Nach der letzten Operation wird sie aus dem Krankenhaus entlassen.    Beim Überqueren der Strasse wird sie von einem Auto anfahren und stirbt.
Als sie dann vor Gott steht, fragt sie wütend: „Ich dachte du hast gesagt, ich hätte noch über 40 Jahre zu leben?

Warum hast du mich nicht gerettet?“
Gott antwortet schlicht: „Ich habe dich nicht erkannt!“  😀 😀

Teilen

Eine echte „Männerverletzung“ ist nicht zu unterschätzen ! 😁

Schnittwunde am Finger – was tun?

Anleitung für die Frau:

1. „Aua” denken
2. Den Finger in den Mund stecken, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft
3. Mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung nehmen, es über die Wunde kleben und weiter machen.

Anleitung für den Mann: 

1. Schreien
2. Die Hand weit von sich strecken und ungläubig drauf starren
3. In die andere Richtung sehen, weil man kein Blut sehen kann und um Hilfe rufen
4. Den Teppich dabei voller Blut tropfen
5. Erstmal hinsetzen, weil einem auf einmal so komisch wird und dabei eine Blutspur wie bei einer Schnitzeljagd hinterlassen
6. Der Frau, die zu Hilfe kommt, mit schmerzverzerrter Stimme erklären, man habe sich beinahe die Hand amputiert
7. Das angebotene Pflaster zurückweisen, weil es für die riesige Wunde viel zu klein ist
8. Im Gesundheitsbuch nachschlagen, wieviel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann, während man in der Apotheke große Pflaster kaufen lässt
9. Das Pflaster aufkleben lassen und dabei heldenhaft tapfer aussehen
10. Bei der Frau zum Abendessen ein großes Steak bestellen, um die Neubildung der roten Blutkörperchen zu beschleunigen
11. Vorsichtshalber die Füße hochlegen, während sie das Steak brät
12. Nach Bier verlangen, um was gegen die Schmerzen zu tun
13. Während sie zur Tankstelle fährt, um das Bier zu kaufen, das Pflaster anheben, um zu sehen, ob es noch blutet
14. An der Wunde rumdrücken, bis sie wieder blutet
15. Vorwürfe machen, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt
16. Ein Wimmern unterdrücken, während sie vorsichtig das alte Pflaster ablöst und ein neues draufklebt
17. Wegen der Verletzung die Verabredung zum Tennis mit ihr absagen
18. In der Nacht immer wieder nachschauen, ob es vielleicht eine Blutvergiftung ist
19. Am nächsten Tag zwei Stunden frei nehmen, um zum Arzt zu gehen und sicherzustellen, dass es keine Blutvergiftung ist
20. Von der Sekretärin die Hand bandagieren lassen und ihr Mitgefühl genießen
21. Abends am Stammtisch erzählen, dass die Kleinigkeit nun wirklich nicht der Rede wert ist!  😂😂
Teilen

Für alle, die gerne Selfies machen !

Mit dem Video „Selfie from Hell“ hat die Studentin Meelah Adams mit über 17 Millionen Klicks einen echten Youtube-Hit gelandet.

8894920-panik-emoticon

 Nach diesem Video kann man durchaus Angst vor Selfies in der eigenen Wohnung bekommen. Die Filmstudentin Meelah Adams drehte den Kurzfilm „Selfie from Hell“ im Zuge ihrer Bachelorarbeit. Nun verbreitet sich das Video rasant im Netz. Wir gratulieren Meelah Adams zu dieser überzeugenden Horror-Story. Sie gewann in Düsseldorf den Webvideopreis in der Kategorie „Arthouse“.

 

Teilen