Böse Träume !

Ein Mann will mit dem Zug in den Sommerurlaub fahren.

Da niemand auf seinen Papagei aufpassen will, entschließt er sich, das Plappermaul mitzunehmen. Mit dem Papagei auf der Schulter sitzend kommt er zum Fahrkartenschalter und will seine Karte nach Rimini lösen. Der Schalterbeamte weist ihn jedoch darauf hin, dass er auch für den Papagei eine Fahrkarte lösen muss. „Das Geld spar ich mir!“, denkt sich der Mann, geht auf’s WC, steckt sich den Papagei in die Hose und löst dann eine Fahrkarte für sich. Im Zugabteil macht er es sich dann bequem und schläft auch kurz danach ein – den Papagei immer noch in der Hose. Am nächsten Halt steigt eine Nonne in den Zug und nimmt leise im Abteil unseres Reisenden Platz. Der Zug ist gerade losgefahren, die Nonne blättert in der Kirchenzeitung, als sie leichte Bewegungen in der Hose des Mannes bemerkt.
Sie lugt über den Zeitungsrand und denkt sich: „Der hat bestimmt böse Träume!“
Nach einer Weile werden die Bewegungen heftiger und sie hört eine Stimme: „Das ist wohl warm hier drin!“
„Oh!“, denkt sie, „und er redet auch noch im Schlaf!“
In der Hose wird es immer wilder und eine Stimme krächzt: „Mein Gott, es ist wirklich heiß hier!“
Jetzt, wo auch noch ihr Chef angesprochen wird, ist die Nonne etwas beunruhigt und schaut genau hin. Da sieht sie, wie sich der Reißverschluss an der Hose des Mannes langsam öffnet, ein Flügel herauskommt, der zweite auch auftaucht und der Papagei dann den Kopf durch den Hosenschlitz steckt. Er schaut nach links und rechts, dann der Nonne direkt in die Augen und sagt: „Kuckuck!“
Die Nonne ist ganz außer sich, springt auf, schüttelt den Mann und sagt zu dem Aufwachenden:

„Lieber Mann, ich bin eine Frau Gottes und habe vielleicht nicht viel Ahnung von so was, aber ich glaube, ihnen ist ein Ei geplatzt!“ 😀 😀 😀
Teilen

Ein Holländer in Deutschland !

Ein Holländer fährt nach Deutschland und hält an einer Tankstelle mit der
Aufschrift:

„Wenn Sie volltanken, haben Sie die Chance auf gratis Sex!“

Er füllt den Tank randvoll, geht zur Kasse und fragt nach gratis Sex.

„Ok,“ sagt der Tankwart, „nenne mir eine Zahl zwischen 0 und 10.“

„7,“ sagt der Holländer.

„Das war knapp. Die Zahl war 8, vielleicht das nächste Mal.“

3 Wochen später stoppt der Holländer wieder an dieser Tankstelle, diesmal
hat er einen Freund mitgebracht. Er tankt wieder randvoll, geht zur Kasse
und fragt nach gratis Sex.

„Nenne mir eine Zahl zwischen 0 und 10.“

„2.“

„Mein Gott, echt ärgerlich, die Zahl war drei. Sie waren wieder ganz dicht
dran. Ich würde es nochmal probieren, so nah wie Sie dran waren.“

Die beiden Holländer fahren weg und der Freund sagt:
„Ich meine das ist
Betrug, der Deutsche gibt niemals gratis Sex.

Er will nur jede Menge Benzin
verkaufen.“

„Nee, nee,“ sagt der Holländer, „meine Frau hat schon zweimal gewonnen.“

79zr1dg1je

Teilen

Auch Papageien haben Bedürfnisse !

Eine Frau kommt zum Priester: „Pater, ich …

… habe ein Problem. Ich habe zwei sprechende Papageien – Rhonda und Lucy, aber die beiden können immer nur ‚diese eine Sache‘ sagen.“
„‚Diese eine Sache‘ – welche ‚eine Sache‘?“ fragt der Priester nach.
„Das einzige, was sie sagen können, ist: ‚Hi, wir sind Nutten. Wollt ihr ein bisschen Spaß haben?'“
„Das ist ja fürchterlich!“ entrüstet sich der Priester. „Aber ich habe eine Lösung für Ihr Problem. Bringen Sie mir ihre beiden Papageien und ich werde sie in den Käfig zu meinen beiden Papageien Franklin und John stecken. Den beiden habe ich beigebracht, die Bibel zu lesen und zu beten. Meine Papageien werden dafür sorgen, dass Rhonda und Lucy ‚diese eine Sache‘ nicht mehr sagen.“
Die Frau ist erleichtert, dass sich der Priester um das Problem kümmern will und bringt ihre Papageien am nächsten Tag zum Priester. Die Papageien des Priesters sitzen in Ihrem Käfig, studieren die Bibel und beten.
Die Frau öffnet den Käfig und
setzt ihre beiden Papageien dazu. Das erste, was Rhonda und Lucy sagen ist „Hi, wir sind Nutten. Wollt ihr ein bisschen Spaß haben?“.

John sieht zu Franklin hinüber und ruft: „Frank, leg deine Bibel weg – unsere Gebete wurden erhört!“ 😀 😀 😀

Teilen

Warum gehst du schon ??

Die junge Frau hat einen neuen Lover und schleppt ihn zum ersten Mal mit auf ihre Bude.

Ohne Umstände schlägt sie ihm vor, 69 zu machen.
„Was zum Teufel ist das denn?“ fragt er. Da wird ihr schlagartig klar, dass der Typ wohl nicht einer der Erfahrensten ist und sie ihn behutsam daran führen muss.
Also sagt sie erst mal nur: „Du legst deinen Kopf zwischen meine Beine und ich den meinen zwischen deine Beine.“
Das versteht der Typ ohne Probleme – wenn er auch keinen blassen Schimmer davon hat, wo das Ganze denn hinlaufen soll.
Als sie nun gerade in Position liegen, unterläuft der Lady ein grässliches Missgeschick: Ihrem Darm entweicht ein äußerst übel riechender Wind. – Der arme Kerl fängt an zu husten und schmeißt sich röchelnd auf die andere Seite des Bettes.
Sie bittet um Entschuldigung und schlägt vor, es noch einmal zu versuchen.
Gesagt, getan.
Nur, wie das Unglück es so will, wiederholt sich die pestilenzmäßige Katastrophe.
Der Typ läuft grün an, ihm wird völlig schwindelig, mit letzter Kraft richtet er sich auf und beginnt sich anzuziehen.
Sie fragt: „Was ist los, warum willst du gehen?“

Darauf er: „Wenn du meinst, dass ich mir auch noch die restlichen 67 reinziehe, hast du dich aber schwer geschnitten.“ 😀 😀

 

kamasutra-kueche<< KLick hier

Teilen

Der richtige Weg … 😀 😀

Saufen ohne Ärger !
Sitzen zwei Männer an der Theke. Sieht der eine auf die Uhr und sagt ganz erschrocken:
„Oh-oh, nach Mitternach. Das gibt wieder Ärger“.
Der Andere ganz verständnislos: „Wieso?“.
„Na ja – ich gehe jetzt gleich hier noch pinkeln damit ich zuhause nicht spülen muss. Ich parke 50m vom Haus weg – ich gehe auf Strümpfen ins Haus. Ich ziehe mich im Wohnzimmer aus. Ich putze mir nicht die Zähne, schleiche im Dunkeln ins Schlafzimmer und kaum bin ich drinnen geht das Licht an und die Zankerei los: Säufer, H****bock, … , eine Woche Ehekrach vom Feinsten“.
Sagt der andere:
„Du machst das ja auch komplett falsch! Ich fahre mit quietschenden Reifen vor, gehe laut singend ins Bad, spüle zweimal damit`s auch sauber ist, gurgle dass das Echo widerhallt, gehe falsch aber laut singend ins Schlafzimmer und rufe ganz laut: MANN! Geht`s mir gut! Ist hier vielleicht jemand der ein bisschen Sex will?“
„Und …? „
„Das einzige was ich höre ist: Chrrrrr-Ssssss-Chrrrrr-Ssssss…“

huepf-big

Teilen

Dumm gelaufen … 😀 😀

Eine Frau in den besten Jahren wird plötzlich schwer krank und muss ins Krankenhaus.
Auf dem Operationstisch hat sie eine „todesnahe Erfahrung“. Sie sieht Gott und fragt ihn: „Ist mein Leben zu Ende?“
Gott beruhigt sie: „Nein, du hast noch 43 Jahre, 2 Monate und 8 Tage zu leben.“
Nach der OP entscheidet sich die Frau im Krankenhaus zu bleiben, um sich die Gesichtsfalten glätten, die Lippen unterspritzen und das Bauchfett entfernen zu lassen und noch so etliches mehr. Nachdem sie ja noch lange zu leben hat, will sie das Beste daraus machen und so gut wie möglich ausschauen. Nach der letzten Operation wird sie aus dem Krankenhaus entlassen.    Beim Überqueren der Strasse wird sie von einem Auto anfahren und stirbt.
Als sie dann vor Gott steht, fragt sie wütend: „Ich dachte du hast gesagt, ich hätte noch über 40 Jahre zu leben?

Warum hast du mich nicht gerettet?“
Gott antwortet schlicht: „Ich habe dich nicht erkannt!“  😀 😀

Teilen

Eine echte „Männerverletzung“ ist nicht zu unterschätzen ! 😁

Schnittwunde am Finger – was tun?

Anleitung für die Frau:

1. „Aua” denken
2. Den Finger in den Mund stecken, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft
3. Mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung nehmen, es über die Wunde kleben und weiter machen.

Anleitung für den Mann: 

1. Schreien
2. Die Hand weit von sich strecken und ungläubig drauf starren
3. In die andere Richtung sehen, weil man kein Blut sehen kann und um Hilfe rufen
4. Den Teppich dabei voller Blut tropfen
5. Erstmal hinsetzen, weil einem auf einmal so komisch wird und dabei eine Blutspur wie bei einer Schnitzeljagd hinterlassen
6. Der Frau, die zu Hilfe kommt, mit schmerzverzerrter Stimme erklären, man habe sich beinahe die Hand amputiert
7. Das angebotene Pflaster zurückweisen, weil es für die riesige Wunde viel zu klein ist
8. Im Gesundheitsbuch nachschlagen, wieviel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann, während man in der Apotheke große Pflaster kaufen lässt
9. Das Pflaster aufkleben lassen und dabei heldenhaft tapfer aussehen
10. Bei der Frau zum Abendessen ein großes Steak bestellen, um die Neubildung der roten Blutkörperchen zu beschleunigen
11. Vorsichtshalber die Füße hochlegen, während sie das Steak brät
12. Nach Bier verlangen, um was gegen die Schmerzen zu tun
13. Während sie zur Tankstelle fährt, um das Bier zu kaufen, das Pflaster anheben, um zu sehen, ob es noch blutet
14. An der Wunde rumdrücken, bis sie wieder blutet
15. Vorwürfe machen, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt
16. Ein Wimmern unterdrücken, während sie vorsichtig das alte Pflaster ablöst und ein neues draufklebt
17. Wegen der Verletzung die Verabredung zum Tennis mit ihr absagen
18. In der Nacht immer wieder nachschauen, ob es vielleicht eine Blutvergiftung ist
19. Am nächsten Tag zwei Stunden frei nehmen, um zum Arzt zu gehen und sicherzustellen, dass es keine Blutvergiftung ist
20. Von der Sekretärin die Hand bandagieren lassen und ihr Mitgefühl genießen
21. Abends am Stammtisch erzählen, dass die Kleinigkeit nun wirklich nicht der Rede wert ist!  😂😂
Teilen

Für alle, die gerne Selfies machen !

Mit dem Video „Selfie from Hell“ hat die Studentin Meelah Adams mit über 17 Millionen Klicks einen echten Youtube-Hit gelandet.

8894920-panik-emoticon

 Nach diesem Video kann man durchaus Angst vor Selfies in der eigenen Wohnung bekommen. Die Filmstudentin Meelah Adams drehte den Kurzfilm „Selfie from Hell“ im Zuge ihrer Bachelorarbeit. Nun verbreitet sich das Video rasant im Netz. Wir gratulieren Meelah Adams zu dieser überzeugenden Horror-Story. Sie gewann in Düsseldorf den Webvideopreis in der Kategorie „Arthouse“.

 

Teilen

Wenn ein Mann 6 Wochen lang alleine zu Hause ist….

Großmeister Hans muss 6 volle Wochen alleine zu Hause verbringen, da seine Frau Nina auf Kur ist. Nach einer Woche schreibt sie ihm einen ersten Brief:

Mein lieber Hans,
ich hoffe es geht dir gut zu Hause. Hoffentlich hast du alles im Griff. Mir geht es von Tag zu Tag besser, es tut sehr gut, wenn man sich nicht um alles kümmern muss, sondern wenn man rundum versorgt wird, so wie ich es bei dir seit Jahrzehnten mache.

Ich hoffe, du bist noch nicht verhungert, aber ich habe dir ja gezeigt, wie man kleine Mahlzeiten zubereitet. Vergiss nicht, nach dem Kochen den Herd wieder auszuschalten, sonst kann sich eine Platte entzünden. Bitte denk dran, wenn du frische Wäsche brauchst, stelle die Waschmaschine auf 60°C und drehe nach dem Waschen den Hahn wieder ab. Gibst du auch der Katze jeden Tag was zu Fressen und tauschst du auch den Katzenstreu jeden dritten Tag aus?

Ich hoffe du kommst gut zurecht, in 5 Wochen bin ich ja wieder zurück. Du kannst mich gerne auch mal anrufen. Ich vermisse dich sehr! Deine Nina.

Hans braucht 3 Wochen, bis er endlich die Zeit findet, Ninas Brief zu beantworten. Dann schreibt er aber einen langen, ausführlichen Brief an seine Geliebte:

Meine liebste Nina,

vielen Dank für deinen lieben Brief, ich habe mich sehr gefreut von dir zu hören.

Am Anfang stand ich ziemlich unter Stress, da es kein Leichtes für mich war, jeden Tag für mich und die Katze zu kochen. Zumeist war mir nach dem Essen kotzübel und einige Male musste ich zum Arzt, der mir jedes Mal eine Lebensmittelvergiftung attestiert hatte. Aber mittlerweile geht es einigermaßen mit dem Kochen. Ich mache mir oft Spiegeleier, die kann man direkt auf die Herdplatte klatschen und man braucht gar keine Pfanne!

Apropos Pfanne. Am Sonntag habe ich Bratkartoffeln gekocht, aber das hat nicht so richtig funktioniert. Die haben überhaupt nicht geschmeckt. Ich habe ein halbes Kilo Kartoffeln in die Pfanne gehauen, habe währenddessen eine Fußballhalbzeit angeschaut und wie ich zurückkam waren die Kartoffeln nicht weich und knusprig sondern klein und verschmort. Hätte ich die vorher schälen oder vielleicht in Stücke zerkleinern müssen?

Aber wie gesagt, das mit dem Kochen geht inzwischen ganz gut. Unserer kleinen Mausekatze geht es auch sehr gut. In der ersten Woche habe ich allerdings vergessen, den Katzenstreu in ihrer Katzentoilette auszutauschen, dann hat sie jeden Tag ins Gästebett gemacht, was ich jedoch erst gestern gemerkt habe, weil es aus dem Gästezimmer bestialisch herausgemieft hat. Ich habe das komplette Bett mit samt der Decke zertrümmert und auf den Wertstoffhof gebracht; dieses Zimmer wollte ich sowieso mal anders nutzen, und deine Mutter kann auch auf dem Wohnzimmersofa schlafen, wenn sie mal wieder kommt.

Eines hat mir die Katze jedoch übel genommen: Letzten Samstag habe ich mir beim Metzger ein 500 g schweres T-Bone Steak gekauft und es in der Teflon-Pfanne angebraten. Ich habe den Herd gerade eingeschaltet, da rief der Willi an, ob ich auf ein schnelles Bier rüberkäme, da habe ich mein Steak total vergessen. Als ich um halb drei nach Hause kam, habe ich das Steak schon von der Straße aus gerochen. Das Steak ist zu einem kleinen Würstchen zusammengeschrumpelt, die Pfanne ist irgendwie durchgebrannt und die ganze Wohnung war voller dichtem schwarzen Rauch. Unser weißes Kätzchen ist jetzt grauschwarz, aber trotzdem genauso süß wie eh und je. Allerdings hat sie einen schweren Husten seit dem T-Bone Steak. Manchmal kann ich nachts nicht schlafen, weil die Katze die ganze Nacht hustet.

Nina, du siehst, es geht rund hier, aber mir geht es sehr gut. Ich vermisse dich aber wirklich arg, denn es ist nicht schön ständig alleine zu sein. Immerhin leistet mir morgen Nachmittag der Kammerjäger Gesellschaft, denn hinter der Küchenspüle, wo ich einfach mal das gesamte ungespülte Geschirr mit den Essensresten aufgestapelt habe, hat sich eine einzigartige Tierwelt entwickelt. Du glaubst gar nicht, wie viele Arten von Haustieren es bei uns gibt. Da wimmelt es nur so vor Kleintieren – eigentlich ein gefundenes Fressen für die Katze, aber die geht ja nicht mehr in die Küche seit der Rauchkatastrophe. Da sich die kleinen Krabbeltierchen jedoch inzwischen in der ganzen Wohnung breit gemacht haben, habe ich einen Kammerjäger angerufen. Schließlich kann ich nicht ruhig schlafen, wenn es am ganzen Körper juckt.

Das Geschirr habe ich komplett gewaschen, das war ein Höllenlärm, als die Waschmaschine das Schleudern anfing. Sogar die Nachbarin von Nebenan hat sich beschwert, aber just in dem Moment, wo sie bei mir klingelte, war die Waschmaschine mit dem Hauptwaschgang am Ende. Bitte sei nicht böse, aber einige Teller und Tassen sind in der Waschmaschine kaputt gegangen, obwohl ich sie, wie du mir gesagt hast, auf genau 60°C eingestellt habe. Ist aber nicht weiter schlimm, denn unser Porzellan ist eh schon über 100 Jahre alt, da ist sowieso mal ein neues, moderneres fällig.

Wir brauchen übrigens auch einen neuen Wohnzimmerteppich, denn über diesen habe ich Tomatensauce geschüttet. Du hast übrigens völlig recht, wenn du immer sagst, dass man Tomatensauce mit herkömmlichen Reinigungsmitteln nicht mehr aus dem Teppich rausbekommt. Mit einem kräftigen Industriereiniger habe ich die Flecken jedoch problemlos rausbekommen. Allerdings hat sich bei diesem Vorgang der Teppich an den behandelten Stellen wie durch ein Wunder in Luft aufgelöst, so dass er jetzt total durchlöchert ist.

Also du siehst, es geht mir sehr gut und dem Kätzchen geht’s auch einigermaßen gut. Wenn du zurück kommst, wird einiges neu sein und einiges werden wir auch zusammen neu kaufen müssen. Aber Shopping war ja ohnehin immer deine Lieblingsbeschäftigung.

Ich freue mich sehr auf deine Rückkehr. Bis dahin alles Gute, liebe Grüße und Bussi,

Dein Hans         😀 😀 😀

Teilen